Aus alt mach neu – Teil 2 Mieten statt kaufen

Aus alt mach neu - Teil 2 Mieten statt kaufen

Ich habe euch in meinem ersten aus alt mach neu Post schon einige Sachen gezeigt die man tun kann um seine alten Sachen los zu werden, gerade im Babykleidungsbereich ist der Markt aber sehr überlaufen. Wer dazu dann noch keine Lust hat von jedem Stück ein Foto zu machen und es einzeln wegzuschicken, für den gibt es jetzt die Möglichkeit Kinderkleidung zu mieten. Das klingt erstmal komisch, ist aber ein geniales System, dazu muss man aber eben wissen das die lieben kleinen die Sachen in gewissen Größen wenn man Glück hat eben nur einen Monat tragen und dafür lohnt es häufig nicht neues zu kaufen und am Ende wieder verkaufen.
Sonst gäbe es eben noch die Möglichkeit es alles gleich gebraucht zu kaufen- da braucht man aber auch oft Glück eben genau das zu finden was man sucht.
Die neue Miet Idee ist daher sehr gut, wie die Umsetzung ist habe ich mir bei Kindoo mal angesehen. Die Auswahl an Marken ist klein aber fein, die Größen Auswahl geht oft von 62-86 darüber und darunter gibt es recht wenig Auswahl- was ich eigentlich sehr schade finde, gerade in den kleinen Größen braucht man die Sachen eh nur so kurz.

Kurze Beispiel Rechnung
Ein Steiff T-Shirt kostet 24,95€ neu und ohne Rabatte oder Gutscheine ( diese gibt es zwar schonmal aber das berechne ich mal einfach eben nicht mit, diese sind nicht immer da), in einem nahen Outlet bei uns liegt das gleich Shirt immer noch bei gut 20€, dort hätte ich es eher gekauft als im Laden.

Die Miete des Shirts liegt bei 3,29€ für 4 Wochen, je nach Größe reicht das aus, häufig braucht man die Sachen aber nicht länger als 3 Monate also 9,87€, ist also gut 50% günstiger für mich.

Fazit/ Ergebnis 
So hätte man rein rechnerisch nur etwa sie Hüfte für das Shirt ausgegeben wenn man es wie ich sonst im Outlet gekauft hätte. Natürlich muss man bedenken das große Marken leicht wieder zum verkaufen sind, aber man muss auch die Lust dazu haben alles bei Mamikreisel einzustellen.
Ich finde es super das man sich keine sorgen um Flecken machen muss und die Sachen ungewaschen zurück schicken kann.

Babysachen mieten finde ich interessant und für alle die keine Lust auf verkaufen haben ist das ganze wohl sehr interessant. Ich werde nicht komplett auf das Mietsystem umsteigen, sollte ich aber eben spezielle Dinge brauchen, wo ich weiß das diese nur kurz gebraucht werden, dort schauen und mieten.

Ein solches System für Erwachsene wäre zwar interessant, vermutlich aber nur für ausgewählte Designer Teile oder eben Taschen, was es aber so ja auch schon gibt. Auch ein Kleid für einen Abend zu mieten wäre für mich eine Option!

Was haltet ihr von dem System? Würde ihr Kleidung für euch mieten? 

 
*in Zusammenarbeit mit Kindoo



4 thoughts on “Aus alt mach neu – Teil 2 Mieten statt kaufen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*