Unser Hauskauf der war lang, steinig und schwer

Hauskauf

Wie bereits in einem Post vor langer Zeit angekündigt haben wir ein Haus gekauft, welches wir nun endlich umbauen werden. Doch hätte mir jemand gesagt wie steinig und schwer so ein Hauskauf sein würde, hätte ich mir das wohl nochmal überlegt. Naja  meinen ersten Teil meiner Geschichte rund um den Hauskauf beginne ich einfach mal genau hier, beim Kauf eines Hauses.

Unterlagen über Unterlagen

Das die Suche nach einem Haus was einem gefällt nicht leicht ist, ist ein anderes Thema und darüber werde ich auch nicht schreiben. Ich denke jeder der ein Haus sucht weiß wie schwer das ganze ist, doch auch wenn es endlich mal klappt und DAS Haus dabei ist ist das Leid noch nicht vorbei. Es folgen Termine für die Finanzierung bei der Bank, das zusammentragen aller Unterlagen die es dafür braucht. Termine beim Notar und es gehr vor allem eines ins Land – Zeit. Wir haben fast einen Aktenorder mit Unterlagen zusammen getragen für Notar, Banken und Co um endlich an den Termin für die Beurkundung zu kommen. Okay ich muss zugeben bei uns kamen noch einige außergewöhnliche Dinge dazu, es war das Betreuungsgericht involviert da das Haus einer Erbengemeinschaft gehörte. Dann gab es bei der Stadt noch einiges zu klären da es Erbpacht ist usw. Ihr merkt schon es gibt immer viele Faktoren die einen Hauskauf noch erschweren können. 

Pläne und Angebote 

In der Planungsphase schnell gemerkt habe ich das, das die Pläne von einem Architekten aus 1959 eher wirklich als „Der Plan vom Architekt“ anzusehen ist. Ich weiß das man in einer Bauphase viele Dinge nochmals schnell ändern kann, aber es ist einfach über 60 Jahre später nervig wenn nichts in dem Plan dort ist wo es mal eingezeichnet ist.Und die Pläne vom Haus eben anders sind als es in Echt ist. Auch Maße suche ich in den Grundrissen vergebens und das bedeutet das jede Wand einzeln ausgemessen werden muss, um dann zu schauen wie viel Tapete und Boden gebraucht werden. 

Kauft man ein Haus was eben nicht Neu ist, dann fallen oft noch zusätzliche Kosten für einen Umbau oder die Sanierung an. Bei uns wird es eine komplett Sanierung. Elektro, Wasser, 2x neue Badezimmer, Wanddurchbrüche, Heinzungsnischen zumauern und natürlich auch eine neue Heizung. Räume verlegen und alles nach unseren Vorstellungen anpassen. Das ganze kostet nicht nur unglaublich viel Geld sondern auch Zeit, Zeit das ganze umsetzten, Zeit sich mit Handwerkern und deren Angeboten auseinander zu setzten und Zeit sollte man doch einiges selbst machen wollen.

Es zermürbt einen

Diese ganze Energie und Zeit haben wir bereits vor dem Termin beim Notar aufbringen müssen, die Banken möchten wissen wie viel man nun finanzieren möchte.Heißt also noch bevor man weiß ob das ganze wirklich über die Bühne geht steckt man eines rein – viel Zeit. Und das schlimme ist ja, noch bevor man wirklich rein kann, muss man überlegen was man will – manchmal alles andere als leicht. Wenn dann noch nach dem Notartermin, Corona dazu kommt, wo alles eh nochmal ein wenig länger braucht und Verkäufer die einfach alles blockieren, nicht mal Vertragsgemäß das Haus übergeben wollen und man so noch mehr Zeit verliert, ist das Chaos perfekt.

Tipps zum Hauskauf?

Ob ich Tipps für eine Abwicklung habe? NEIN, jedes Haus ist anders, nicht jede Finanzierung steht so schnell wie unsere und nicht immer gibt es so viele verschiedene Faktoren die mit rein spielen wie bei uns. Aber eines kann ich euch sagen, ein Kauf vom Betreuungsgericht sichert euch immerhin auf jedenfall einen sehr niedrigen Preis dafür zieht mehr Zeit ins Land für Bestätigung und Co. Wenn ein Verwandter im Spiel ist dann kann ich euch sagen, lasst es lieber außer ihr seit wirklich „dicke“ sonst gibt es nur Ärger und der „Verkäufer“ denkt das er nichts tun muss um Firsten einzuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.