Küchenplanung – Eine Küche viele Möglichkeiten

Werbung unbezahlt wegen Namensnennung
Küchenplanung

Wenn man ein Haus kauft, baut oder einfach nur umzieht stellt sich oft die Frage nach einer neuen Küche. Doch wie sollte sie aussehen und welche Dinge braucht ein Küche unbedingt? Auf was kann ich verzichten und welcher Hersteller soll es werden? Genau diese ganzen Fragen hab ich mir auch Wochenlang gestellt. Es gab gefühlt 100te Besuche in Küchenstudios und auch bei Ikea, doch zwei Meinungen unter einen Hut zu bringen ist nicht ganz so leicht.

Küchenplanung – Vorstellung vs. Wirklichkeit 

Noch bevor ich ein Küchenstudio Überhaut betreten hatte, habe ich mir mithilfe von Pinterest eine grobe Stilrichtung festgelegt, ich wußte was mir gefällt und was nicht, ob das alles so zu realisieren ist kann man dann bei der Planung im Küchenstudio oder bei Ikea sehen. Auch eine super Hilfe ist einfach mal den Ikea Küchenplaner online zu nutzen und so ein Gefühl zu bekommen was passt und dazu noch gut aussieht bzw. gefällt und was in seinem Raum so gar nicht geht. Ich habe bestimmt 20 50 Entwürfe im Küchenplaner drin, aber das schöne ist, nur dadurch bekam ich ein Gefühl für das ganze Thema. Zum einen konnte ich sehen was möglich war und auch ein Gefühl für die Farben und zusätzlich auch erstmal einen ersten Preis bekommen. Eine Küchen egal ob von Ikea oder dem Küchenstudio ist schließlich kein billiger Spaß.

Wie viel Platz brauch ich?

Auch wenn eure Küche noch so klein ist, macht euch einen Plan wie viel Stauraum Ihr braucht, da kann auch auch keiner bei Helfen, den kein Küchenstudio oder Ikea dieser Welt weiß was ihr alles habt und somit auch verstauen müsst. Und auch kein Verwandter kann einschätzen ob „der wenige Platz“ für euch so reicht oder nicht. Bei uns im neuen Haus gab es in der Küche zB. eine Speisekammer, wer eine solche Kammer hat braucht sicher nicht so viel Stauraumschränke für Vorräte wie andere mit einer identisch großen Küche aber eben ohne eine solche Möglichkeit zum lagern. 

Ich habe es als super hilfreich empfunden ein Blatt zu nehmen und mir alles auszuschreiben, damit meinen ich nicht 10x Tupperdose 2x Zucker sondern 1x 60er Auszug /Fach Frischhaltedosen 1x 40er Fach Kochbücher etc. So wußte ich was ich nun schon habe und weniger sollte es bei mir nicht werden. Ich wußte was ich als Fach oder Schublade mindestens brauche und konnte so auch meine Küche prima zusammenstellen.

Küchenplanung – Kochinsel der Küchentraum

Schaut man in Kataloge, Prospekte oder in Küchenstudios sieht man sie überall, die Kochinsel. Leider passt so ein Küchentraum nicht in jeden Raum, geschweige den in jeden Geldbeutel. Auch ist eine vorherige Überlegung der Laufwege und Anschlüsse sinnvoll. Was bringt euch schönste Kochinsel, wenn sie total unpraktisch ist oder gar im Weg stehen würde? Eben – gar nichts. 

Ist die Küche auch Praktisch?

Wie schon im Kochinsel Teil geschrieben, es bringt nichts wenn man viele Anschlüsse verändern muss oder Teile so zwar gut aussehen aber nun im Weg sind. Die schönste Küche bringt nichts wenn sie zu wenig Stauraum hat, daher prüft bevor ihr die Küche kauft nochmal die Planung ob wirklich alle Plätze, die Ihr vorher mal aufgeschrieben habt, auch vorhanden sind und nichts vergessen wurde.Vergesst auch nicht etwas mehr Platz einzuplanen, vielleicht kommt noch das ein oder andere Teil dazu in eure Küche und ihr müsst es verstauen. Habt ihr alles untergebracht – perfekt! Fehlt etwas heißt es nochmal ran und anpassen das alles einen Platz findet. 

Überlegt euch auch welche Arbeitshöhe für euch angenehm ist und ob der Herd hochgebaut werden soll, das sind alles Dinge die sich später schlecht oder gar nicht ändern lassen werden. Soll die Spülmaschine ebenfalls in die Höhe wandern? Was ist mit einem Mülleimer, soll dieser in einen Schrank? Wenn ja plant auch dafür Platz ein.

Küchenplanung so war es hier…

Bei uns im neuen Haus gibt es eigentlich sogar 2 Küchen, beide aber fand ich Anfangs für meine Ideen suboptimal daher entstand schnell die Idee einen anderen Raum zu einer Küchen zu machen. Das bedeutet das ich zwar alle Planerischen Freiheiten habe, aber auch alle Anschlüsse dort erstmal hinlegen muss. 

Bei mir sollte es eigentlich eine klassische Hochglanz weiße Küche werden, nach dem ich aber dann bei Pinterest gestöbert hatte, wurde es nun doch eine in matt anthrazit. Der Raum (32qm) kann das ab und es ist ein richtiger Hingucker.  Auch eine Kochinsel kann ich in einem Raum der über 7 Meter länge hat und dazu 4,5 Meter breit ist einsetzten, alle Küchenträume meinerseits waren damit schon erfüllt. Nach ungelogen 25 Entwürfen im Ikea Küchenplaner und dem verschieben der Küche in nun den 3. Raum wußte ich was ich wollte und wie die Küche aussehen sollte – ein Glück. Das ganze hat wirklich stunden Tagelang gebraucht bis die Grundidee endlich stand und auch meinem Mann und mir gefiel. 

Und nicht nur die Grundform der Küche hat ihre Zeit in Anspruch genommen, auch das auswählen der Geräte war ein Horror. Inzwischen steht auch dort alles fest, die Küche ist per Excel Tabelle „eingeträumt“ und ich hoffe das nun nichts mehr fehlt.

Doch dann kam bei mir der Horror, ich stellte fest – zum Glück vor dem Kauf- das ich auch negative Seiten an einer offenen Küche finde und durch den Corona Lockdown habe ich erneut alle Pläne über den Haufen geworfen – die Küche zieht nun doch in die eigentliche Küche. Hier brauchte ich zum Glück nicht 25 Pläne, sondern gerade mal 3 Versuche um einen perfekten Plan zu bekommen. Die Farbe bzw. Oberfläche stand ja bereits fest, ok sie ist nun matt weiß & matt anthrazit und auch bei den Geräten und der Menge der Schränke musste ich nicht mehr viel ändern. Auch in dem nun dafür gedachten Raum gibt es eine kleine Theke zum Essen, genug Platz für alles und eine Kochinsel mitten im Raum.Dazu muss ich aber keine Anschlüsse verlegen sondern kann vorhandenes Nutzen (ausgenommen mal die Elektrik die eh erneuert wird).

Vom Aufbau und der fertigen Küche werde ich euch natürlich auch berichten. Auf Instagram zeige ich euch, in der nächsten Woche, mal ein kleines Video der Küche wie sie aussehen wird. Daher wenn ihr wissen wollt wie es weiter geht, schaut bald mal wieder vorbei. 

Werbung unbezahlt wegen Namensnennung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.