New York Travel

Let´s´go to the park

Heute am Feiertag möchte ich euch den Tag mit einem kleinen Stück New York versüßen, genauer gesagt mit ein paar schönen Parks in der Stadt die gefühlt wirklich nirgends Schutz vor dem ganzen Stress bieten kann. Doch schaut man mal genauer findet man sie, die kleinen Ecken, die einem einen solchen Schutz bietet.

Einer der neusten Parks, der High Line Park ist früher eine alte über 2,33km lange erhaltene Hochbahntrasse die als solche aber nicht mehr genutzt wird.darum hat man 2006 angefangen sie als Park umzubauen. Ich habe den Park bereits vor 2 Jahren besucht und dort entstanden viele wundervolle Foto´s in unseren Hochzeitsklamotten.
Dieses Jahr dann hatte ich endlich die Chance den Park von Anfang bis Ende zu entdecken und erkunden.
Es gibt viele tolle Ecken, Kunst, Bänke zum entspannen, tolle Aussichten auf das Viertel unter der Highline Park und auch Wasserspiele zum erfrischen der Füße.
Hier kann man schon einige Stunden verbringen, es gibt aber auch viele die nur ihren Lunch dort einnehmen. Den Park kann man über bestimmte Eingänge erreichen, auch Kinderwägen und Rollstuhlfahrer haben die Chance hochzukommen, es gibt nämlich Aufzüge.

Der bekannteste ist der Central Park über ihn muss ich wohl nicht viel sagen oder schreiben, es gibt genug Reiseführer in denen man 100te Dinge über diesen riesen Park lesen kann. Wir waren bisher immer nur im südlichen Central Park, für eine kleine kurze Ruhepause oder einen schnellen Starbucks Kaffee reicht das aber auch aus. Überall sieht man Touristen, Einheimische und die süßen kleinen Eichhörnchen. Im The Pond, dem ersten Teich findet man sogar Schildkröten.

Eine kleine und sehr Zentrale Ruheoase ist der Bryant Park, vor allem besucht von Einheimischen, viele Arbeiten an ihren iPads und Notebooks (WLAN sei dank), nehmen ihre Malzeit ein, spielen Schach oder Tischtennis, lesen Zeitung oder ein gutes Buch, liegen auf dem Rasen in der Sonne oder sie betätigen sich sportlich auf dem Rasen.

Auch wunderschön ist die Uferpromenade des Hudson River zwischen dem WTC Memorial und dem Battery Park, sie ist zwar gut besucht, dennoch bietet sie einen tolle Ausblick auf Jersey und die Schiffe und dazu Ruhe und viele Skatet/Radfahrer und Fußgänger.

Sonst gibt es überall in der Stadt kleine Gärten, Plätze und Dachterrassen  die „Open to Public“ sind, oft stehen Schilder dran mit den Zeiten wo die Gärten begehbar sind. Diese findet man überall und an fast jeder Ecke der Stadt, schön sind die um kurz zu verweilen, etwas Ruhe zu tanken oder eine Snack oder Kaffee zu sich zu nehmen.

Me7a

Ich bin Melanie, 28. Ich lebe zwischen Düsseldorf, Köln und dem Ruhrgebiet - kurz gesagt im schönen NRW. Ich liebe Designer Taschen. Gehe für mein Leben gern Shoppen und komme an keinem Starbucks vorbei ohne einen Kaffee zu trinken.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.